Unsere Veranstaltungen

Vorbereitungstreffen zum Projekt "Angekommen - Angenommen; Beispiele gelungener Integration

01.07.2019, 17:00 Uhr - 19:00 Uhr

Landratsamt Mosbach

Vorbereitungstreffen zum Projekt „Angekommen-angenommen - Beispiele gelungener Integration“

 

Das Vorbereitungstreffen steht allen Interessierten aus dem Ehrenamt sowie Menschen mit Migrations- oder Fluchtgeschichte offen. Geplant wird eine Bildausstellung in Kombination mit einem bunten Abend, an dem Neubürgerinnen und Neubürger erzählen: über ihr Zuhause, ihre Hobbies, ihre Arbeit, ihren Lieblingsort. Damit greift die Ausstellung eine wichtige Frage auf: „Was ist eigentlich Integration?“ Die Veranstaltung ist geplant für den Herbst als Teil der Interkulturellen Woche. Das Planungsteam ist offen für einen Austausch und gute Ideen.

 

Veranstalter: Asylkreise in Kooperation mit der Fachberatung für Ehrenamtliche und Geflüchtete des Diakonisches Werkes im NOK, Frau Ines Neubauer und dem Integrationsbeauftragten des Landratsamtes, Herrn Peter Wojcik

Kontakt: Ines Neubauer, 06261 9299200, neubauerdontospamme@gowaway.diakonie-nok.de

 

Kirchenbezirke und Diakonie beteiligen sich an Kampagne "Platz für Asyl" - 1000 Stühle auf dem Marktplatz in Stuttgart

Mehr als tausend bunt gestaltete Stühle aus ganz Baden-Württemberg hat die Diakonie am 15. Mai in einer Installation auf dem Stuttgarter Marktplatz ausgestellt. Als Vorbild für die Aktion dienten Asylstühle und Asylsteine, die in alten Kirchen zu finden sind. Die Diakonie macht sich mit der Kampagne „Platz für Asyl“ für den Flüchtlingsschutz und eine offene Gesellschaft der Vielfalt stark. Die Stühlegestalterinnen und Stühlegestalter mit und ohne Fluchtgeschichte stammen aus Flüchtlingsinitiativen, Kirchengemeinden, Schulen, diakonischen Einrichtungen und Kommunen. 

„Platz für Asyl“ ist eine Aktion der Diakonie Württemberg in Kooperation mit der Diakonie Baden und den Caritasverbänden der Diözese Rottenburg-Stuttgart und der Erzdiözese Freiburg. Mehr als 120 der Stühle wurden von der Diakonie in Baden gestaltet.  

Mit der Kampagne wollen die Initiatoren einen Beitrag leisten für ein vielfältiges und menschenfreundliches Europa. Der Termin kurz vor der Europawahl war deshalb bewusst gewählt.  

Der Neckar-Odenwald-Kreis war ebenfalls auf dem Marktplatz vertreten. Die Kirchenbezirksbeauftragte für Flucht und Migration der Kirchenbezirke Mosbach und Adelsheim-Boxberg, Nancy Gelb, hatte sowohl mit der Stadt Buchen und dessen Frauentreff des Mehrgenerationenhauses sowie mit dem Begegnungscafé Martin-Lutherhaus Mosbach Stühle gestaltet. Ebenfalls hatten die Gruppe Rover der Pfadfinder Mosbach, Stamm Bernhard von Baden sowie die Zentralgewerbeschule Buchen Stühle gestaltet. Alle gemeinsam war dann Teil der Installation auf dem Marktplatz.

Neben der Installation auf dem Marktplatz waren Besucherinnen und Besucher zu einem liturgischen Mittagsgebet in der Stiftskirche eingeladen, das von Menschen mit und ohne Flüchtlingshintergrund gestaltet wurde. Es gab ein Bühnenprogramm mit Vertretungen aus Kirche, Politik und Gesellschaft und die Band „füenf“ trat auf.