Corona - Asylverfahren und Aufenthalt

Was ist mit meinem Aufenthalt? Was mache ich, wenn mein Ausweis abläuft? Was passiert mit meiner Beschäftigungsduldung, wenn ich nur noch Kurzarbeit mache…

Ein persönliches Gespräch in der Ausländerbehörde ist gerade nicht möglich. Wegen Corona sollen keine persönlichen Kontakte stattfinden.

Das „Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat“ hat einen Erlass an die Ausländerbehörden gegeben. Wegen Corona müssen die Behörden einiges umstellen.

Wir haben in einem FAQ die wichtigen Fragen und Antworten zum Thema „Aufenthalt in Deutschland“ zusammengefasst.

Den vollständigen Erlass finden Sie hier:

 http://ggua.de/fileadmin/downloads/erlasse/Runderlass_BMI_Corona.pdf

 

Wir haben die häufigsten Fragen für Sie zusammen gefasst:

FAQ zu Corona und Aufenthaltstitel

 

 

1.       Was ist, wenn ich meinen Ausweis verlängern lassen muss, weil mein Aufenthalt befristet ist?

 

Die Verlängerung für den Ausweis (= für den befristeten Aufenthaltstitel) muss beantragt werden. Ein Antrag muss bei der Ausländerbehörde gestellt werden. Diese ist im Landratsamt oder Rathaus Ihrer Stadt. Wegen Corona ist kein persönlicher Besuch dort erlaubt. Sie müssen dort anrufen und nachfragen. Einen Antrag kann man auch per E-Mail stellen. Wichtig ist: Rechtzeitig Kontakt aufnehmen!

 

Wegen Corona kann es länger dauern bis der neue Ausweis kommt. Es kann erstmal eine „Fiktionsbescheinigung“ kommen. Per E-Mail oder Post. Solange der „richtige“ Ausweis noch nicht da ist, gilt das, was im alten Ausweis steht.

 

Zum Beispiel bleibt eine „Aufenthaltserlaubnis“ dann erstmal weiter bestehen. Bis die Ausländerbehörde etwas Neues sagt.

 

Die Fiktionswirkung gilt nicht für die Verlängerung von Schengen-Visa (s. Punkt 6).

 

 

 

2.       Ich bin ausreisepflichtig. Was ändert sich nun wegen Corona?

 

Trotz Corona bleiben Sie ausreisepflichtig. Auch wenn dies gerade nicht möglich ist. Es startet gerade kein Flugzeug. Sie bekommen von der Ausländerbehörde eine Duldung. Das heißt, Sie müssen Deutschland verlassen. Sobald dies wieder möglich ist.

 

Wenn Sie einen Aufenthalt wegen Ihrer Arbeit haben („Beschäftigungsduldung“) und Sie verlieren Ihre Arbeit auf längere Zeit und finden keine neue Arbeit - dann kann es sein, dass Sie Deutschland verlassen müssen. Halten Sie Kontakt mit der Ausländerbehörde für Informationen. Sie können auch bei uns anrufen für Beratung!

 

 

3.       Wegen Corona haben wir in der Firma Kurzarbeit. Hat das Auswirkungen auf meinen

Aufenthalt in Deutschland?

 

Der Bezug von Kurzarbeitergeld hat keine Auswirkung auf den Tatbestand der Lebensunterhaltssicherung. Der Lebensunterhalt gilt weiterhin als gesichert.

Bei der Ausbildungsduldung und Beschäftigungsduldung kann es schwieriger sein. Bitte kontaktieren Sie hierfür Ihre Berater_in bzw. Integrationsmanager_in.    

 

4.       Meine Duldung läuft ab. Was soll ich tun?

 

Wegen Corona kann man nicht persönlich zur Ausländerbehörde gehen. Die Ausländerbehörde sendet eine Verlängerung per Post. Dies passiert automatisch. Wenn Sie nichts erhalten, rufen Sie an und fragen nach!

 

 

 

5.       Mein Schengen-Visum läuft ab…? Was soll ich tun?

 

Ihr Schengen-Visum ist abgelaufen? – das heißt, die Frist ist vorbei. Aber Sie können wegen Corona nicht ausreisen. Aktuell gilt: Sie müssen persönlich bei der Behörde vorsprechen. Beantragen Sie per E-Mail eine Verlängerung.

 

 

6.       Ich bin in Deutschland ohne Visum, aber die 90-Tages-Frist läuft ab…

 

Für manche Länder ist es erlaubt, ohne Visum einzureisen. Bis zu 90 Tagen pro halbem Jahr. Ist die Frist von 90 Tagen abgelaufen? Es kann sein, dass man nicht ausreisen kann wegen Corona.

 

Dann muss man bei der Ausländerbehörde einen Antrag stellen. Das ist wichtig. Man muss um eine „Legalisierung des Aufenthalts“ bitten. Am besten nehmen Sie per E-Mail mit der Behörde Kontakt auf.

 

 

7.       Ich brauche einen Reiseausweis für Flüchtlinge? Was muss ich beachten?

 

Aktuell ist Reisen wegen Corona eingeschränkt. Ist der Ausweis erforderlich, kann die Behörde einen Ersatz ausstellen. Grundsätzlich werden die Ausweise persönlich von der Behörde übergeben. Am besten sprechen Sie mit der Behörde am Telefon oder per E-Mail.